Navigation
de

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Meldungen des INFOBEST-Netzwerks, insbesondere zu relevanten Änderungen von Gesetzen oder der Rechtsprechung in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Weiter auf Deutsch …
fr

Actualités

Vous trouverez ici les communiqués actuels du réseau INFOBEST et plus particulièrement ceux relatifs aux changements législatifs ou jurisprudentiels en Allemagne, en France et en Suisse.

Continuer en français…
  • INFOBEST Vogelgrun/Breisach: Stellenanzeige

    Die Communauté de Communes Pays Rhin-Brisach sucht für die Infobest Vogelgrun/Breisach einen Referenten (m/w).

    Die Stelle ist baldmöglichst zu besetzen.

    Bewerbungsfrist: 31.01.2020

    Die Stellenanzeige finden Sie hier

  • INFOBEST PAMINA : Sprechtunde AOK

    Die nächste AOK Beratung findet am Donnerstag 06.02.2020 in der INFOBEST PAMINA in Lauterbourg statt von 14 Uhr bis 16 Uhr.

    Es ist nicht notwendig, einen Termin zu vereinbaren. 

  • INFOBEST PAMINA - Sprechstunde EURES-T

    Die nächste EURES-T Beratung findet am 05.02.2020 in der INFOBEST PAMINA in Lauterbourg statt.

    Termin ist erforderlich.

     

     

  • INFOBEST PAMINA : Notarsprechtunde

    Die nächste Beratung mit einem deutschen Notar, einem französischen Notar und mit einem Steuerberater findet am 02. Februar in der INFOBEST PAMINA in Lauterbourg statt.

     

    Fachleute können Sie in rechtlichen, steuerlichen und erbrechtlichen Fragen beraten.

     

    Die kostenlose Beratung erfolgt in Form eines Einzelgesprächs und nur auf Termin.

    Die nächsten Termine für 2020:

    - 03 März 2020

    - 07 April 2020

    - 05 Mai 2020

  • INFOBEST PAMINA - Spechtag Deutsche Rentenversicherung

    Die nächste Beratung der Deutsche Rentenkasse findet am Donnerstag, den 30. Januar 2020 in der INFOBEST PAMINA in Lauterbourg statt.

    Die Experten stehen von 9 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 15.30 Uhr zur Verfügung. Die Beratungen erfolgen in Form eines persönlichen Gesprächs und nur zur Untersuchung von Alters- und Rentenansprüchen.

    Ein Termin ist unbedingt erfoderlich unter der Telefonnummer 03 68 33 88  00 oder per E-Mail unter infobest@eurodistrict-pamina.eu. Bei der Terminvereinbarung ist die Angabe der Versicherungsnummer erforderlich.

    Die Anmeldungen beginnen ab Mittwoch, den 18. Dezember 2019 und endet am Mittwoch, den 22. Januar 2020.

     

     

  • INFOBEST Kehl/Strasbourg: 10 Jahre Kooperation Grenznetz

    Heute vor 10 Jahren, am 04.12.2009, unterzeichneten vier grenzregionale Vertreter in Aachen die Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Grenznetz. Neben der deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinregion gehören die Region Sønderjylland-Schleswig (D-DK), die Euregio Maas-Rhein (D-B-NL), die Euregio (D-NL) sowie die Großregion (D-Lux-B-F) von Beginn an zur Kooperation. Die deutsch-niederländische Grenzregion Rhein-Maas-Nord trat 2017 dem Netzwerk bei.

    Da auch im Europa offener Grenzen Probleme von Arbeitnehmern, die in einem anderen Land tätig sind, an der Tagesordnung sind, verständigte man sich darauf, in enger Zusammenarbeit Probleme juristisch zu analysieren und gemeinsam Lösungswege zu suchen. Verschiedene Rechtssysteme, andere Traditionen und Verwaltungskulturen erschweren die Freizügigkeit, die seit 1957 Ziel der europäischen Zusammenarbeit ist.

    Die deutsch-französisch-schweizerische Oberrheinregion wird durch das Netzwerk der vier INFOBESTen, öffentliche grenzüberschreitende Beratungsstellen und erster Ansprechpartner für alle Fragen rund um Deutschland, Frankreich und die Schweiz, im Grenznetz vertreten. Jährlich werden vom INFOBEST-Netzwerk ca. 20.000 grenzüberschreitende Anfragen bearbeitet, die von ratsuchenden Bürgern, Unternehmen und Verwaltungen an die Experten herangetragen werden. Hieraus ergeben sich zahlreiche Fallkonstellationen, die im Rahmen der Grenznetz-Kooperation bearbeitet werden.

    Praktisch organisieren die Partner halbjährlich Seminare, in denen aktuelle Rechtsprechung und Fälle diskutiert werden sowie Gesetzesvorhaben und deren Folgen bewertet werden. Flache Hierarchien und kaum bürokratischer Aufwand zeichnen die Arbeitsweise aus.

    „Für die Oberrheinregion ist die Zusammenarbeit ein wichtiger Baustein in der Förderung der Freizügigkeit und ein Muster für gute europäische Zusammenarbeit, die Erfahrungsaustausch und Teilen von Wissen sehr einfach und effizient macht…“, so Isabel Parthon, deutsche Referentin der INFOBEST Kehl/Strasbourg. „Alle Partner sind sich einig: „Gäbe es Grenznetz nicht, müsste man es erfinden“.

  • Jahresbericht 2018 der INFOBEST Kehl/Strasbourg

    Der Jahresbericht 2018 der INFOBEST Kehl/Strasbourg ist ab sofort hier online verfügbar, gedruckte Exemplare sind über die INFOBEST Kehl/Strasbourg erhältlich.

  • Einführung der Quellenbesteuerung in Frankreich ab 2019 - Informationen für deutsch-französische Grenzgänger

    Alle wichtigen Informationen für deutsch-französische Grenzgänger rund um das Thema Einführung der Quellenbesteuerung in Frankreich ab 2019 finden Sie hier.

  • 25 Jahre INFOBEST Kehl/Strasbourg: Jubiläumsbroschüre veröffentlicht

    2018 feiert die INFOBEST Kehl/Strasbourg ihr 25jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass hat sie eine Jubiläumsbroschüre herausgegeben. Sie gibt einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Beratungsstelle, stellt die Tätigkeitsfelder der INFOBEST Kehl/Strabourg dar und greift viele interessante Hintergründe zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein auf.

    Die Broschüre ist ab sofort hier online verfügbar, gedruckte Exemplare sind über die INFOBEST Kehl/Strasbourg erhältlich.  

  • Elysée-Vertrag reloaded

    Im Rahmen der deutsch-französischen Tage, die das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) anlässlich des 55. Jubiläums der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages organisiert, bringen das Euro-Institut und die Infobest Strasbourg/Kehl Schüler/innen der Beruflichen Schulen Kehl (Deutschland) und des Lycée Couffignal (Frankreich) zusammen. Bei dieser interkulturellen Begegnung lernen die deutschen und französischen Jugendlichen die Angebote, Institutionen und Grundlagen (z.B. Elysée-Vertrag) der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich kennen. Die Erarbeitung einer Neufassung des Elysée-Vertrages ermöglicht es den Schülern/innen außerdem sich über ihre Erfahrungen als Bewohner/innen einer Grenzregion auszutauschen und zu diskutieren, was sie daran hindert, den Schritt über die Grenze zu wagen

    Obwohl es in der Oberrheinregion für viele Bürger zum Alltag gehört auf der anderen Seite der Grenze zu arbeiten, einzukaufen oder zu studieren, scheint vor allem für Jugendliche die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich in vieler Hinsicht fortzubestehen: Sprachbarrieren, interkulturelle Herausforderungen und mangelnde Informationen über grenzüberschreitende Angebote gehören zu den größten Hindernissen. Die Veranstaltung zielt daher nicht nur auf Information und Kontakt mit der Nachbarsprache, sondern auch auf die Stärkung der interkulturellen Kompetenzen der Schüler/innen ab.   

    Ausführliche Informationen zur Veranstaltung -> Link zur interaktiven Karte (Webseite des DFJW)

    Alle Aktionen im Rahmen der deutsch-französischen Tage finden Sie auf der Webseite dft.dfjw.org  oder in den sozialen Netzwerken unter dem Stichwort #DFT18.

  • Nächste