Navigation
de

Die Arbeitslosigkeit in Frankreich

Weiter auf Deutsch …
fr

L’assurance chômage en France

Continuer en français …

Sozialversicherung

Im Falle der Arbeitslosigkeit gilt das französische Sozialversicherungssystem hinsichtlich der Kranken- und Rentenversicherung.

Unabhängig vom Status (Bezieher von Arbeitslosengeld oder nicht) ist ein Arbeitssuchender in Frankreich in der gesetzlichen Krankenkasse versichert und hat Anrecht auf eine minimale Grundversorgung, d. h. auf eine Erstattung der Auslagen für Arztbehandlungen, Medikamente oder Krankenhausaufenthalte gemäß dem geltenden Sozialversicherungssatz.

Beachten Sie:

Ehemalige Grenzgänger, die in Deutschland gearbeitet haben, sind nicht mehr bei der Krankenversicherung in Deutschland versichert und erhalten auch keine diesbezüglichen Leistungen mehr. Allerdings hat der Europäische Gerichtshof (EuGH; C-385/99) am 13. Mai 2003 entschieden, dass die ambulante Behandlung jedem EU-Bürger in jedem EU-Mitgliedsland offen steht und dass jede nationale Krankenversicherung verpflichtet ist, dem Bürger die entstandenen Kosten bis zur Höhe des Betrages, den sie in ihrem eigenen Land hätte zahlen müssen, zu erstatten. Es wird jedoch empfohlen, sich im Vorfeld bei der französischen Krankenkasse zu erkundigen.

Unabhängig vom Status (Bezieher von Arbeitslosengeld oder nicht) ist ein Arbeitssuchender in Frankreich in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert. Die Zeiten der Arbeitslosigkeit werden zur Berechnung der anerkannten Trimester für die Rentenversicherung berücksichtigt. Das Ausmaß der Anerkennung hängt vom Leistungsbezug oder Nicht-Leistungsbezug des Arbeitssuchenden ab. In die Zusatzrentenversicherung (Régime de retraite complémentaire) wird nur für Arbeitslosengeldbezieher einbezahlt.

Zusätzliche Informationen über die Sozialversicherung bei Arbeitslosigkeit finden Sie hier.

Zuletzt geändert am 03.08.2016