Navigation
de

FAQ Schweiz

Die häufigsten Fragen von Grenzgängern in die Schweiz im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Weiter auf Deutsch …
fr

FAQ Suisse

Les questions les plus fréquentes des frontaliers vers la Suisse en lien avec le Coronavirus

Continuer en français …

Grenzüberquerung / Auslandreisen

Welche Einschränkungen gibt es hinsichtlich der Überquerung der Grenze zur Schweiz?

Mit der Streichung sämtlicher Schengen-Staaten von der Risikoliste per 15. Juni 2020 erfolgte ein substantieller Schritt in Richtung Normalisierung der Einreisevoraussetzungen. Er hatte zur Folge, dass die Grenzkontrollen an allen Land- und Luftgrenzen zwischen Schengen-Staaten und der Schweiz wieder aufgehoben wurden. Zudem sind die Bestimmungen des Freizügigkeitsabkommens (FZA) zwischen der Schweiz und der EU seither wieder vollumfänglich anwendbar.

Per 6. Juli 2020 wurden sowohl die Corona-bedingten Beschränkungen bei der Zulassung von Arbeitskräften aus Drittstaaten, also Staaten außerhalb der EU/EFTA, als auch die Beschränkungen für Aufenthalte über 90 Tage für die nichterwerbstätigen Drittstaatsangehörigen, wie beispielsweise Rentner oder die Aufenthalter für medizinische Behandlungen, vollständig aufgehoben. Die Kantone bearbeiten solche Gesuche wieder im Rahmen der ordentlichen ausländerrechtlichen Bestimmungen.

Per 20. Juli 2020 hat das EJPD entschieden, den Anhang 1 der COVID-19-Verordnung 3 anzupassen und einzelne Drittstaaten sowie die EU-Staaten außerhalb des Schengen-Raums von der Risikoliste zu streichen.

Für Einreisen aus Staaten bzw. Regionen, die nicht auf der Liste der Risikoländer und -regionen im Anhang 1 der COVID-19-Verordnung 3 aufgeführt sind, gelten die gewöhnlichen Einreisevoraussetzungen. Die Aktualisierung der Risikoliste wird periodisch überprüft.

Personen, die aus einem Staat, der auf der Risikoliste steht, in die Schweiz einreisen wollen, wird die Einreise grundsätzlich verweigert. Nicht betroffen vom Einreiseverbot sind Personen, die über das Schweizer Bürgerrecht verfügen, die freizügigkeitsberechtigt sind oder die sich in einer Situation der äußersten Notwendigkeit befinden (Härtefall). Die Beurteilung der Notwendigkeit liegt im Ermessen der zuständigen Grenzkontrollbehörde.

Achtung: Ein- oder rückreisende Personen aus bestimmten Staaten können einer Quarantänepflicht unterstehen (vgl. unten, "Quarantäne").

Kann ein Arbeitgeber seinen Angestellten Reisen ins Ausland verbieten?

Nein. Arbeitgeber haben kein Recht, sich einzumischen, was die Reisen ihrer Angestellten in deren Freizeit angehen. Werden die Angestellten aber durch eine Quarantäne vor Ort blockiert, muss der Arbeitgeber ihnen für die Dauer Ihrer Abwesenheit keinen Lohn zahlen.

Kann ein Arbeitgeber seine Angestellten zwingen, aus beruflichen Gründen in ein Risikogebiet zu reisen?

Solange bzw. insoweit das EDA (Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten) keine Reisebeschränkungen erlässt und Geschäftsreisen in ihrem Arbeitsvertrag vorgesehen sind, müssen die Angestellten den Weisungen ihres Arbeitgebers nachkommen. Wenn die Angestellten eine Geschäftsreise ablehnen, kann dies als ungerechtfertigte Abwesenheit von der Arbeit angesehen werden.

Weitere Informationen

Zuletzt geändert am 21.08.2020