Navigation
de

Steuerpflicht

Weiter auf Deutsch …

Steuern und Abgaben

Wo Ihr jeweiliges Einkommen zu versteuern ist, hängt vom Wohnort, Arbeitsort und der Art des Einkommens ab (Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Gehalt aus einem Angestelltenverhältnis im privaten oder öffentlichen Bereich, Zinsen und andere Kapitaleinkünfte, Mieteinnahmen, usw.) sowie von Ihrem Arbeitsort.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik „Steuern“.

Der Rundfunkbeitrag

Seit dem 1. Januar 2013 gibt es in Deutschland einen allgemeinen Rundfunkbeitrag, der alle Rundfunkmedien umfasst (Fernseher, Radio, Computer, Mobiltelefone, usw.). Es handelt sich um eine Pauschale, die pro Haushalt zu zahlen ist; unabhängig davon, wie viele Personen dort wohnen und wie viele Rundfunkgeräte vorhanden sind. Der Rundfunkbeitrag beträgt 17,98 € im Monat. Zuständig ist der ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Kirchensteuer

Mit dieser Steuer werden die Kirchen, ihr Personal und ihre Tätigkeiten (z.B. im sozialen Bereich als Träger von Altersheimen, Kindergärten, Krankenhäusern usw.), sowie die Kirchengebäude finanziert.

Diese Steuer zahlen Mitglieder der evangelischen und katholischen Kirche, soweit sie in Deutschland steuerpflichtig sind. Im Zuge der Anmeldung beim Rathaus wird Ihre Konfession aufgenommen und dem Finanzamt mitgeteilt. Die Kirchensteuer wird, genau wie die Lohnsteuer, direkt durch das Finanzamt vom Einkommen abgezogen. Sie wird nach der Höhe der Einkommenssteuer berechnet (in Baden-Württemberg beträgt die Kirchensteuer 8% der Einkommenssteuer). Kirchensteuer fällt an, wenn Sie in Deutschland Lohnsteuern, Kapitalsteuern oder Grundsteuern zahlen. Haben Sie kein Einkommen, das in Deutschland steuerpflichtig ist, zahlen Sie keine Kirchensteuer.

Die Hundesteuer

Diese jährliche Steuer wird von der Gemeinde des Wohnorts erhoben. Betroffen sind Einwohner, die einen Hund haben, der älter als drei Monate ist. Die Höhe der Steuer ist davon abhängig, wie viele Hunde Sie haben und um welche Hunderasse es sich handelt. Sie sind verpflichtet, Ihren Hund beim Rathaus Ihrer Wohnortgemeinde anzumelden. Die Einnahmen dieser Steuer dienen dazu, die Straßen sauber zu halten.

Kommunalabgaben

Je nachdem wo Sie wohnen, können besondere örtliche Steuern, Abgaben oder Beiträge anfallen (z.B. die Zweitwohnsitzsteuer oder die Kurtaxe). Hier (Rubrik Stadtdatenbank/ Städte mit ZWS) finden Sie eine Liste von Städten, die eine solche Steuer erheben.

Beachten Sie: In Deutschland gibt es keine Wohnsteuer (taxe d’habitation).

Zuletzt geändert am 02.08.2018