Navigation

Das Schulsystem in Deutschland

In Deutschland sind gemäß Grundgesetz die Bundesländer für den Bereich Kultur und Bildung, somit auch für das Bildungssystem, zuständig. Aus diesem Grund variieren die Schularten und -systeme von Bundesland zu Bundesland. Zur Gewährleistung der Einheit und der Vergleichbarkeit im Bildungswesen kooperieren die Länder in der „Ständigen Konferenz der Kultusminister“ (kurz: Kultusministerkonferenz).

Beachten Sie:

Die Schulpflicht beginnt in Deutschland mit 6 Jahren. In Deutschland ist es nicht erlaubt, dass ein Kind gar nicht zur Schule geht. Auch Heimunterricht ist verboten.

Weitere Informationen:

Zuletzt geändert am 15.06.2017

Das Schulsystem in Frankreich

In Frankreich wird der Bereich Bildung zentral vom französischen Bildungsministerium verwaltet. Zugleich sind die Académies (Schulverwaltungsbezirke) für die Umsetzung der von der Regierung festgelegten Bildungspolitik auf regionaler Ebene zuständig und kooperieren auch mit den Gebietskörperschaften: so sind die Gemeinden für die Grundschulen, die Départements für die Sekundarstufe I und die Regionen für die Gymnasien zuständig. Die Inspection académique (Schulaufsichtsbehörde) ist wiederum auf Ebene des Départements für die schulische Organisation, das Personal, insbesondere der Grundschulen, sowie für den Schulbesuch und das schulische Leben, die Organisation von Prüfungen und Auswahlverfahren usw. zuständig.

Weitere Informationen:

Zuletzt geändert am 03.08.2016

Das Schulsystem in der Schweiz

In der mehrsprachigen und föderalistischen Schweiz tragen die 26 Kantone die Hauptverantwortung für das Bildungswesen. Die obligatorische Schule ist in hohem Masse kantonal und lokal verankert. Im nachobligatorischen Bereich haben sowohl die Kantone als auch der Bund ihre Zuständigkeiten.

Weitere Informationen:

Zuletzt geändert am 03.08.2016