Navigation
de

Über INFOBEST

Weiter auf Deutsch …
fr

À propos d'INFOBEST

Continuer en français…

Das Konzept

INFOBEST ist die Abkürzung für INFOrmations- und BEratungsSTelle. Die INFOBESTen sind erste Ansprechpartner für alle grenzüberschreitenden Fragen zu Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Als öffentliche Stellen und Anlaufstelle für alle Fragen haben die INFOBESTen zum Ziel, das gemeinsame Zusammenleben am deutsch-französisch-schweizerischen Oberrhein zu erleichtern und zu fördern.

Das Netzwerk

INFOBEST ist ein Netzwerk, das aus vier Beratungsstellen besteht, die über das gesamte Oberrheingebiet verteilt sind. In den einzelnen Beratungsstellen arbeiten zwischen 2 und 4 Mitarbeitern:


Das Ziel

Die komplett zweisprachigen Mitarbeiter der INFOBESTen informieren und beraten Bürger, Vereinigungen, Unternehmen, Verwaltungen und politische Akteure des gesamten Oberrheingebiets zu allen grenzüberschreitenden Fragen zwischen Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Als Ansprechpartner für alle haben sie die Aufgabe, jedem zur Verfügung zu stehen.

Die INFOBESTen geben Informationen über Deutschland, Frankreich und die Schweiz und beraten kostenlos neben zahlreichen anderen Themen zu den Bereichen Sozialversicherung, Arbeit, Steuern, Umzug ins Nachbarland, Bildung oder Kfz und Verkehr. INFOBEST begleitet und unterstützt außerdem Bürger bei ihren Verwaltungsgängen im anderen Land. 

INFOBEST erleichtert den Kontakt und die Verbindungen mit der jeweiligen Verwaltung des Nachbarlandes, hilft, Sprachhürden zu überwinden und die jeweils zuständige Behörde im Nachbarland zu finden.

INFOBEST hat darüber hinaus eine Scharnierfunktion zwischen den Verwaltungen der drei Länder und fördert den Austausch unter ihnen und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen ihnen.

Das INFOBEST-Netzwerk erleichtert den Kontakt und die Verbindungen zwischen den Verwaltungen und zeigt Regelungslücken oder -unvereinbarkeiten auf und hilft, Lösungen zu finden.

Das Angebot

Das kostenlose Angebot der INFOBEST für die Bürger umfasst:

  • Information und Beratung, im persönlichen Termin, telefonisch oder per E-Mail
  • Vermittlung an die zuständige Stellen
  • Informationsblätter und Broschüren
  • eine umfassende zweisprachige Internetseite
  • grenzüberschreitende Bürgersprechtage, an denen die Bürger ihre Anliegen direkt mit Mitarbeiter der zuständigen Behörden besprechen können
  • Organisation und Durchführung von Vorträgen und Informationsseminaren
  • Veröffentlichung eines zweimonatigen Newsletters über grenzüberschreitende Neuigkeiten

Die Umsetzung

Die INFOBEST PAMINA wurde 1991 gegründet, die INFOBEST PALMRAIN und die INFOBEST Kehl/Strasbourg 1993 und die INFOBEST Vogelgrun/Breisach 1996.

Die INFOBESTen waren zunächst als INTERREG-Projekt ins Leben gerufen worden. 

Mit Ausnahme der INFOBEST PAMINA, die in die lokale grenzüberschreitende Zusammenarbeit des Eurodistrikts PAMINA integriert ist, gründen die INFOBESTen auf Vereinbarungen ihrer jeweiligen Finanzierungspartner.

Die INFOBEST Kehl/Strasbourg wie auch die INFOBEST Vogelgrun/Breisach sind jeweils zur Hälfte von ihren deutschen und französischen Trägern finanziert, während die INFOBEST PALMRAIN zu gleichen Teilen von ihren Finanzierungspartnern aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz finanziert ist. Insgesamt sind 58 Gebietskörperschaften und andere öffentliche Träger einbezogen.