Navigation
de

Prestation d’Accueil du Jeune Enfant (PAJE)

Weiter auf Deutsch …
fr

Prestation d’Accueil du Jeune Enfant (PAJE)

Continuer en français …

Familienleistungen

Bei einem Umzug ins Nachbarland müssen Sie die zuständige Familienkasse und gegebenenfalls Elterngeldstelle (in Baden-Württemberg die L-Bank) informieren. Im Prinzip haben Sie Anspruch auf Familienleistungen, wenn Sie in einem Land einer Beschäftigung nachgehen oder ansässig sind. Arbeiten und wohnen Sie in verschiedenen Ländern, regelt die Prioritätsregelung, welches Land zuerst die Leistungen zahlt und welches eventuell eine Differenz zahlt.

Wichtig ist, dass Sie, wenn Sie in unterschiedlichen Ländern arbeiten und wohnen, in allen Ländern entsprechende Anträge stellen.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Rubrik „Familienleistungen“.

Zuletzt geändert am 07.07.2021

Elternzeit und Elterngeld in Frankreich

Congé parental

Beide Elternteile haben gegenüber dem Arbeitgeber ein Recht auf Elternzeit, „Congé parental“. Sie dürfen bis zu drei Jahre unbezahlten Urlaub nehmen, um ihr Kind aufzuziehen. Die Mutter und der Vater können diesen unter sich aufteilen. Während der Elternzeit ruht der Arbeitsvertrag. Die Modalitäten des Antrags sind je nach Beschäftigungsland unterschiedlich.

Die Arbeitskraft muss mindestens ein Jahr bei dem Betrieb gearbeitet haben. Sie muss die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber schriftlich über die Dauer des Erziehungsurlaubes informieren (samt Anfangs- und Enddatum – erster Zeitraum von maximal einem Jahr mit Verlängerungsmöglichkeit). Das Schreiben muss per Einschreiben mit Empfangsbestätigung (En recommandé avec accusé de réception) an die Arbeitgeberin oder den Arbeitgeber zugeschickt oder persönlich übergegeben werden. Die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber muss mindesten einen Monat vor der geplanten Wiederaufnahme der Arbeit über die Wiederaufnahme informiert werden, wenn sich der Erziehungsurlaub direkt an den Mutterschaftsurlaub angeschlossen hat. Ansonsten muss die Arbeitgeberin oder der Arbeitgeber mindestens zwei Monate vorher informiert werden.

In Frankreich ist eine Entlassung während der Elternzeit möglich, wenn es sich um einen Grund handelt, der nicht die Elternzeit oder die Schwangerschaft betrifft.

Prestation partagée d’éducation de l’enfant

Für die Zeit der Elternzeit kann das jeweilige Elternteil die PreParE („Prestation partagée d’éducation de l’enfant“) beantragen. Diese Leistung ist einkommensunabhängig.

 

Alleinerziehend

Paar

1. Kind

bis 1 Jahr

jedes Elternteil kann 6 Monate lang die Leistung bekommen, innerhalb des 1. Lebensjahr des Kindes

ab dem 2. Kind

bis zu den 3 Jahren des jüngsten Kindes

jedes Elternteil kann 24 Monate innerhalb der ersten 3 Lebensjahre des Kindes erhalten.

Die Höhe bestimmt sich danach, ob das Elternteil während des Erziehungsurlaubs gar nicht oder in Teilzeit arbeitet:

  • 396,01 €pro Monat, wenn während der Elternzeit gar nicht gearbeitet wird

  • 256,01 € pro Monat, wenn maximal 50 % gearbeitet wird

  • 147,67 € pro Monat bei einer Tätigkeit von 50 % bis 80 %

Achtung: Wenn beide Eltern im gleichen Monat die PreParE bekommen, kann die Gesamtsumme für beide Eltern nicht den vollen Satz in Höhe von 396,01 € pro Monat überschreiten.

 

Zuletzt geändert am 28.05.2021